Änderungen im Segelflugbetrieb in der Dienstzeit der Militärflugleitung:


Es ist als bekannt anzusehen das in der Dienstzeit je nach Lage des Militärischen Flugbetriebes nur eine bis maximal zwei Schleppmaschinen zum Flugbetrieb zugelassen werden.

Wenn mehrere Vereine Schulbetrieb anmelden möchten kann das ab sofort nur mehr nach Absprache der Vereine untereinander *vor* Anmeldung des Flugbetriebes erfolgen.

Bei diesem Breefing sind folgende Punkte festzulegen:
Flugvorhaben an diesen Tag.
Anzahl und Kennzeichen der Schulmaschinen pro Verein.
Anzahl und Kennzeichen der Schleppmaschinen, allenfalls welche Schleppmaschine Nr. 1 ist wenn nur eine zugelassen wird.
Ein Startleiter ist zu benennen, dieser muss über Funk für den Kontrollturm erreichbar sein.
Lesen der NOTAMs betreffend LOXN.

Ist das Breefing durchgeführt kann der Flugbetrieb beim AIS LOXN angemeldet werden und es wird im Bedarfsfall ein Mitarbeiter der Militärflugleitung zu einem kurzen Breefing über die anstehenden Möglichkeiten der Koordination von Zivilem und Militärischem Flugbetrieb kommen.

Der Fußgängerverkehr zu den Startstellen ist einzustellen und ein effizienter Shutteldienst muss eingerichtet werden, dies gilt auch für die Eigenstarter.

Alle Personen die nicht in einem Luftfahrzeug sitzen haben auf den Bewegungsflächen eine Warnweste zu tragen.

Die Anweisungen zum Personenverkehr und das tragen der Warnweste sind auch im Zivilen Betrieb einzuhalten